Ehrenfriedhof auf dem Rüggeberger Kommunalfriedhof

N xx xx.xxx, E xx xx.xxx

Olga Masko (geb. 10.8.1914 in Upriova, Weißrussland), Ostarbeiterin, Religion griechisch - orthodox, war eine landwirtschaftliche Zwangsarbeiterin und wurde am 10.2.1944 in das Städtische Krankenhaus Gevelsberg aufgenommen wo sie am 22.4.1944 an Lungentuberkolose verstarb. Zu dieser Zeit wohnte sie an der Peddenöde, Lager Kaiser & Co.

Am 13. April 1945 starben in Rüggeberg sinnloserweise 8 deutsche Fallschirmjäger unter Führung des 25jährigen Leutnants Franz Nitsche beim Versuch die aus Richtung Radevormwald heranrückenden Amerikaner aufzuhalten. Rüggeberg wurde daraufhin von den Amerikaner angegriffen. Einige Häuser wurden beschädigt.

Von den 8 Fallschirmjägern wurden hier bestattet:

Leutnant Franz Nitsche geb. 19.12.1920 aus Jägerndorf, ErkM.: 3./ le Flak Abt 77 - 100

Jäger Helmut Müller geb. 15.11.1926 aus Bodenbach-Kröglitz (Krochting?), 3./Fallschirmjäger Ersatz Bataillon 2, ErkM.: 253170-27

Jäger Hans Krenzer geb. 6.12.1926 aus Betzdorf/Sieg (in manchen Aufzeichnungen auch Kretzer),4./Marsch Btl Fallschirmjäger Ersatz Bataillon 2

Jäger Kurt Kaminski geb. 25.8.1927 aus Dortmund Scharnhorst, 3./Marsch Btl Fallschirmjäger Ersatz Bataillon 2, ErkM.: 253173-22

Jäger Werner Karnitzschky geb. 15.5.1927 aus Plauen/Vogtland, 3./Marsch Btl Fallschirmjäger Ersatz Bataillon 2

Ebenfalls liegen hier 3 Gefallene aus dem ersten Weltkrieg. Musketier Walter Altena ist nicht auf dem Ehrenmal am Marktplatz erwähnt. Evtl. war er kein Rüggeberger, verstarb aber hier.

Wann und wie das Eiserne Kreuz auf dem Kirchenkreuz verschwand ist nicht bekannt.



hier der Bericht von Robert Brockhaus über den 13. April 1945




nächstes Heimatdenkmal: Mähmaschine, Ecke Herminghauser Str./Gut Rutenbecke

N 51 15.768, E 7 23.035

Impressum

Infopflicht DSGVO 2018